Einladung zur Verabschiedung

Die Kolleginnen der Erwachsenenbildung Rheinland laden ein

 

seit dem Jahr 2000 hat es in NRW mindestens 453 Kirchenschließungen gegeben! Kirchen, die entwidmet und umgenutzt oder gar abgerissen wurden. Weitere Kirchenschließungen stehen an, auch in Rheinland-Pfalz. Jede einzelne ist ein Schmerz für die Gemeinde und eine Wunde im Herzen des Dorfes oder Stadtteils.

Eine unserer Kursabsolventinnen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Abschiedsführungen in Kirchen zu machen, die vor der Entwidmung stehen.

Eine solche Abschiedsführung richtet sich an die Menschen der Gemeinde, denen die Kirche, die räumlich-spirituelle Heimat genommen werden soll. Eine Kirchenführung also als Abschiedsritual.

Diese außergewöhnliche Idee möchte Monika Leowsky mit Ihnen und Euch teilen. Darum lädt sie uns ein, mit ihr eine solche Abschiedsführung zu erleben – natürlich ohne die Gemeinde, sondern für Kirchenführerinnen und Kirchenführer und andere interessierte Personen.

Die Führung ist am Sonntag, den 3. Oktober, von 15 – 16 Uhr in Essen-Rüttenscheid.

Um die Anreise zu vereinfachen, könnten Fahrgemeinschaften gebildet werden. Die genaue Adresse wird noch mitgeteilt.

Bitte melden Sie sich über die Adresse anmeldung@eeb-sued.de bis Mittwoch, den 29. Sept., dazu an.

Wir in 10 Sekunden

 

Der Bundesverband Kirchenpädagogik e.V.

  • fördert die Kirchenpädagogik in Theorie und Praxis,
  • ist in allen Bundesländern vertreten,
  • besteht seit dem Jahr 2000,
  • hat derzeit 71 institutionelle und 224 persönliche Mitglieder,

Was wir anbieten


  • Ein Forum für Erfahrungsaustausch in den Regionen, jährlichen Mitgliederversammlungen und Studientagungen,
  • eine Vernetzung regionaler und überregionaler Angebote,
  • Unterstützung in der Aus-, Fort- und Weiterbildung,
  • Gütesiegel-Zertifizierung von Ausbildungen,
  • Herausgabe der Zeitschrift „KirchenPädagogik“.

 

 

 

Was Kirchenpädagogik ist

 

Kirchenpädagogik

  • bringt Mensch und Kirchenraum in Beziehung,
  • bedeutet raum- und erfahrungsbezogenes Arbeiten,
  • eröffnet Zugänge zu religiösen Erfahrungen,
  • arbeitet in methodischer Vielfalt,
  • braucht Zeit,
  • ist eine langfristige Investition in die kommende Generation.